BEST OF | XPOSED INTERNATIONAL QUEER FILM FESTIVAL BERLIN

CLOSING NIGHT

Merle Groneweg und Bartholomew Sammut, die Festivaldirektor*innen des XPOSED, zu Gast mit ihrem Kurzfilmprogramm.

Queere, künstlerische Perspektiven aller Arten und aus aller Welt – darum geht es bei dem XPOSED International Queer Film Festival! Seit 12 Jahren bringt XPOSED junge und alte, kurze und lange, experimentelle, dokumentarische und hybride Filme nach Berlin. Die Kurator*innen treibt die Liebe zum Film, und die Filme treibt die Suche nach Queerness: Einer anderen Art zu denken, normative Sichtweisen zu hinterfragen, Grenzen sprengen, leben wie wir wollen. Ruhm, Scham, Ekel, Trash, Schönheit, Liebe, Hass, Sex, und alles bricht zusammen. XPOSED, exponiert sein – das heißt auch, zu entblößen, zu enttarnen, etwas freizulegen – dann sind wir befreit. Come and XPOSE yourself!

www.xposedfilmfestival.com

Eintritt frei

Datum

Sonntag
15. Oktober 2017
20:15 Uhr

INTO ALL THAT IS HERE
R: Laure Prouvost
UK 2015, 10 Min.

„Into All That Is Here“ erkundet Lust nach Zeiten der Dunkelheit. Die Wärme und Erleichterung nach einer langen Suche… Die Zuschauer*innen haben das Gefühl, gerade eine schleimige, schwitzende Blume zu penetrieren… Bis die Bilder brennen und verschwinden.

BOY
R: Yalda Afsah, Ginan Seidl
DEU 2015, 30 Min.

Städtische Szenen, zugleich nahe Beobachtung: Mit diesen Bildern erzählt „Boy” von einem Mädchen, das als Junge in Afghanistan groß gezogen wird, und von einer in London lebenden Sängerin, die während ihrer Kindheit in Afghanistan Jungenkleidung trug, um sich freier zu fühlen.

CASA FORTE
R: Rodrigo Almeida
BRA 2014, 11 Min.

Die Geister einer Beziehung, und einer Tradition, suchen eine Nachbarschaft heim. Ein Essay über Liebe, Immobilienspekulation und Rassismus.

MAN
R: Maja Borg
UK/SWE 2016, 12 Min.

Eine selbstkritische Adaption des menschlichen Körpers – biologisch wie kulturell; des menschlichen Körpers, der dem Wandel unterliegt. „Man“ ist ein experimenteller Dokumentarfilm über die Angst, während der Schwangerschaft die Kontrolle zu verlieren über den eigenen Körper; über den Körper als Möglichkeit, sich und seine Gender-Identität auszudrücken.

::: TRIGGERWARNING :::

THE FOX EXPLOITS THE TIGER’S MIGHT
R: Lucky Kuswandi
IDN 2015, 25 Min.

Eine verschlafene Kleinstadt mit einer Militärbasis, in dieser merkwürdigen Umgebung entdecken zwei Jungen ihre Sexualität und das Verhältnis zwischen Macht und Sex. David ist der prahlerische Sohn eines hochrangigen Offiziers, während Asengs Familie zu einer ethnischen Minderheit gehört und in ihrem Tabakshop Alkohol unter der Theke verkaufen.