ERÖFFNUNGSFILM: QFFM X AFT | LA NUIT DES ROIS

KOOPERATION MIT DEN
AFRIKANISCHEN FILMTAGEN

© MEMENTO INTERNATIONAL

CIV, SEN, FR, CAN 2020—93 min—OmdU
Regie—Philippe Lacôte
Cast—Koné Bakary—Steve Tientcheu—Rasmané Ouédraogo
Triggerwarning—Sexualisierte Gewalt, Gewalt

DO—28.10.—19:00
PROJEKTOR
GASTEIG HP8

In La Maca, dem größten Gefängnis der Elfenbeinküste, haben die Insassen das Sagen. Angeführt von Barbe Noire, dem König der Häftlinge, folgen sie ihren eigenen Gesetzen und Riten. Als Barbe Noire wegen seines schlechten Gesundheitszustandes Suizid begehen soll, fürchtet er heftige Unruhen anlässlich seiner Thronfolge. Um die Menge in Schach zu halten, bestimmt er einen Neuankömmling zum Geschichtenerzähler: Vom Aufgang des roten Mondes bis zum Morgengrauen muss der junge Taschendieb, der Neffe einer Griotte, eine Geschichte erzählen – andernfalls erwartet ihn der Tod. So entspinnt sich, begleitet von den spontanen Performances des Publikums, die fesselnde Schilderung vom Aufstieg und Untergang eines Bandenchefs namens Zama King – dieser wurde erst kürzlich auf offener Straße ermordet, doch seine Wurzeln reichen zurück bis in präkoloniale Zeiten. La Nuit Des Rois zelebriert die Kunst der oralen Erzähltradition und verwebt dabei Mystik und Realität, Tradition und Moderne mit Vergangenheit und Gegenwart der Elfenbeinküste.

Philippe Lacôte, 1971 in Abidjan/Elfenbeinküste geboren, arbeitete in Frankreich zunächst beim Radio, später als Filmvorführer und schließlich in der Filmproduktion. 2002 kehrte er an die Elfenbeinküste zurück, drei Tage später begann dort der Bürgerkrieg. Die folgenden sieben Jahre verbrachte er damit, den Dokumentarfilm Chroniques de Guerrre en Côte d‘Ivoire (2008) zu drehen. Sein erster Langspielfilm Run (2014) feierte Premiere in Cannes und wurde, ebenso wie La Nuit Des Rois, von der Elfenbeinküste als Beitrag für die Oscarverleihung in der Kategorie Bester fremdsprachiger bzw. internationaler Film eingereicht.

In Kooperation mit dem QFFM München, Filmstadt München e.V. und der Münchner Stadtbibliothek

Weitere Informationen: www.aft-munich.com