A SONG CALLED HATE

© LEVELK

DATUM

SA  | 16.10.2021 | 16:30 Uhr

A SONG CALLED HATE

ISL 2020—90 min—OmeU, EINLASS AB 18 JAHREN
Regie—Anna Hildur Hildibrandsdottir
Dokumentarfilm

Popkultur und Protest. Unter diesem Motto hat sich die Band Hatari gegründet, um den Kapitalismus abzuschaffen. In Island waren sie 2019 die Band der Stunde und durften als solche ihr Land beim Eurovision Song Contest vertreten.

Der Film begleitet die Künstler*innen bei dem Versuch, während eines unpolitischen Events eine eigene Botschaft zu finden, ohne sich von den  verschiedensten Interessensgruppen vereinnahmen zu lassen. Bei aller Nähe zu der Band bleibt der Film doch auf einer kritischen Distanz und vereinfacht nichts. Ob politische Überzeugungstat oder professionelles Selbstmarketing, legitimer Protest oder Skandal für die Popularität? Diese Fragen müssen die Zuschauenden selbst beantworten.

Anna Hildur Hildibrandsdottir war vor ihrem Wechsel in die Filmindustrie in der isländischen Musikbranche tätig. A Song Called Hate ist ihr erster Langfilm.

© LEVELK