ACTOUT

PODIUMSDISKUSSION

DATUM

DI  | 12.10.2021 | 19:00 Uhr (Einlass) – 19:30 Uhr (Beginn)

ACTOUT
PODIUMSDISKUSSION

ORGANISIERT VOM QUEER FILM FESTIVAL MÜNCHEN
Queere Rollen, queere Schauspieler*innen – Wie Filmrollen inklusiv besetzen? „Wir sind hier und wir sind viele!“ Mit diesen Worten beginnt das Manifest #ActOut, welches im Februar 2021 von 185 schauspielerisch Tätigen unterzeichnet wurde, die sich unter anderem als lesbisch, schwul, bi, trans*, queer, inter und non-binär identifizieren. Die teilnehmenden Schauspieler*innen wehren sich mit ihren Worten gegen den vorherrschenden Druck der Filmbranche, dass ihnen durch das Bekanntmachen ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität die Darstellbarkeit bestimmter Figuren und Beziehungen in Filmen aberkannt wird.

Im Kontrast zu den Forderungen von #ActOut führt die Besetzung queerer Rollen mit heterosexuellen Schauspieler*innen in Hollywood regelmäßig zu Diskussionen, warum eben jene nicht mit queeren Schauspieler*-innen besetzt werden. Vor diesem Hintergrund wollen wir mit unseren Gästen diskutieren: Wie besetzt man Filmrollen richtig? Was muss sich in der Filmbranche ändern, damit Rollen vorurteilsfrei besetzt werden?

Gäste der Podiumsdiskussion:

Mehmet Sözer – Der in Wien geborene Schauspieler ist er seit 2014/15 festes Mitglied des Münchner Volkstheaters. Er spielte u.a. in einigen Fernsehrollen (Das Wetter im geschlossenen Räumen, 2015) und initiierte gemeinsam mit Eva Meckbach und Karin Hanczewski die Initiative #actout.

Siegfried Wagner – Der Head of Casting Department begann 1999 bei Bavaria und leitet seit 2008 das Casting Department der Bavaria Fiction. Er betreut als Casting Director Produktionen wie „Das Boot – Die Serie“, „Bella Germania“ und „Falk“.

Carmen Zehentmeier – Die Schauspielerin erspielte sich 2018 an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock ihr Schauspieldiplom, hat am Staatstheater Schwerin gespielt und bereits in zahlreichen Theater-, Film- und Fernsehproduktionen, u.a. für das ZDF mitgewirkt (Stumme Schreie, 2018; Ein starkes Team, 2018).

Imogen Kimmel – Die Regisseurin und Produzentin hat seit 2003 zahlreiche Fernsehfilme und Serien inszeniert und hält Lehraufträge an der HFF München, Filmhochschule Babelsberg und der Filmakademie Ludwigsburg. Gemeinsam mit Doris Metz betreibt Sie zudem eine Filmproduktion, wo sie sich zuletzt mit TRANS – I GOT LIFE in dokumentarischer Form mit dem Thema trans* auseinandersetzen.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Zugang zur Veranstaltung ist ausschließlich per Vorabanmeldung über info@qffm.de möglich, da das Platzangebot begrenzt ist.

Einlassbeginn: 19:00 Uhr – Diskussionsbeginn: ca. 19:30 Uhr

Bitte beachte zudem unsere Einlassbedingungen (2G-Regelung): Wir akzeptieren ausschließlich digitale und gedruckte, europäische QR-CODES als Nachweis für deine vollständige Impfung oder Genesung (gelbe Impfpässe reichen nicht). Zudem müsst Ihr euren Personalausweis mitbringen. Die vollständigen Einlassbedingungen des Harry Klein findest du hier, diese gelten auch für die Podiumsdiskussion.