Eröffnung:

EL HOUB
THE LOVE

© CINEMIEN FILMVERLEIH

DATUM

Di | 11.10.2022 | 19:00 Uhr

Doors open: 18:00 Uhr

EL HOUB
THE LOVE

NLD 2022—102—OmedU—18+ | Content Information >> hier/here
Regie—Shariff Nasr
Cast—Fahd Larhzaoui, Lubna Azabal, Emmanuel Ohene Boafo

FILMPATE | FILM SPONSORSHIP

DE

MODERATION: KATHARINA ROEB
IM ANSCHLUSS EMPFANG
DIE VERANSTALTUNG WIRD IN DEUTSCHER SPRACHE MODERIERT
UND IN DEUTSCHE GEBÄRDENSPRACHE ÜBERSETZT.

Unser Eröffnungsfilm ist ein leuchtendes Beispiel für modernen, intersektionellen, queeren Film. Gleichermaßen unterhaltsam und überspitzt nimmt uns Karim, ein erfolgreicher marokkanisch-niederländischer Geschäftsmann, in El Houb wieder zurück in den Wandschrank. Denn im Haus seiner Eltern hat er sich genau dort verbarrikadiert. Während seiner Mutter gleichermaßen damit droht, ihn zu enterben und ihn mit Keksen verköstigt, ruft er sich wie in einem Fiebertraum seine Kindheit ins Gedächtnis und reflektiert seine jüngere Vergangenheit. Seine gerade erst erwachende Liebe zu seinem Freund, seine Versuche eine, den Eltern genehme, heterosexuelle Beziehung zu leben, aber auch die Vorurteile seiner Community und die Vorurteile, die er noch selbst in sich trägt, zwingen ihn zu einer der intensivsten Konfrontationen, die wir in den letzten Jahren gesehen haben.

Der bereits mehrfach ausgezeichnete Regisseur Shariff Nasr hat ein beeindruckendes Debüt abgeliefert, das vollkommen zurecht für den besten Debütfilm beim diesjährigen Frameline-Festival nominiert wurde. Basierend auf den Lebenserfahrungen und der Theater-Arbeit des Hauptdarstellers, begeistert der gesamte Cast und die einzigartige, innovative Bildsprache des Films.

EN

MODERATION: KATHARINA ROEB
AFTERWARDS RECEPTION
THE EVENT WILL BE MODERATED IN GERMAN
AND IN GERMAN SIGN LANGUAGE.

Our opening film is an example of modern, intersectional, queer film. Equally entertaining and exaggerated, Karim, a successful MoroccanDutch businessman, takes us back “into the closet”, for in his parents‘ house, he has barricaded himself right there. While his mother threatens him with disinheritance and feeds him cookies, he recalls his childhood and reflects on his recent past as if in a fever dream. His newly grown love for his boyfriend, his attempts to live a heterosexual relationship that suits his parents, but also the prejudices of his community and the prejudices he still carries himself, force him into one of the most intense confrontations we have seen in recent years.

Award-winning director Shariff Nasr has delivered an impressive debut that was rightfully nominated for Best Debut Feature at this year‘s Frameline Film Festival. Based on the life experiences and theatrical work of the lead actor, the entire cast and the film’s unique, innovative visual language are inspiring.

© CINEMIEN FILMVERLEIH