LA COLLINE OÙ RUGISSENT LES LIONNES

THE HILL WHERE THE LIONESSES ROAR

© HUGO PATUREL

DATUM

D0 | 13.10.2022 | 18:00 Uhr

LA COLLINE OÙ RUGISSENT LES LIONNES
THE HILL WHERE THE LIONESSES ROAR

FRA, KOS 2021—82min—OmeU—18+ | Content Information >> hier/here
Regie—Luàna Bajrami
Cast—Flaka Latifi, Era Balaj, Urate Shabani

*WETTBEWERB | COMPETITION

FILMPATE | FILM SPONSORSHIP

DE

Die drei Freundinnen Jeta, Li und Qe sind immer für einander da. Das müssen sie auch sein, denn ihre Leben in einem kleinen kosovarischen Dorf sehen alles andere als rosig aus: strukturelle Armut, Gewalt und Perspektivlosigkeit prägen dort ihren Alltag. Oft sitzen die drei stoisch in der erbarmungslosen Mittagssonne und warten auf ihre Aufnahmeschreiben für ein Studium an der Universität. Ein solcher Brief würde den lang ersehnten Ausbruch und die große Freiheit bedeuten. Als schließlich Absagen eintreffen, müssen die Freundinnen einen neuen Plan fassen…

Luàna Bajrami, bekannt als Darstellerin aus Porträt einer jungen Frau in Flammen, inszeniert in ihrem Regiedebüt eine frische Coming-of-Age-Geschichte, die sich zu einem rasanten, feministischen Gangsterfilm entwickelt und mit seinem radikalen Ausgang überrascht. Seine Weltpremiere feierte der Film im Rahmen des Festival des Cannes 2021, wo er auch für den Preis der Queer Palm nominiert war.

EN

The three friends Jeta, Li and Qe are always there for each other. They have to be, since their lives in a small Kosovar village are anything but promising: structural poverty, violence and a lack of prospects characterize their everyday lives. The three often sit stoically in the merciless midday sun and wait for their university admission letters. Being allowed to enroll would mean the longawaited escape and great freedom! When rejections eventually arrive, the friends have to come up with a new plan…

In her directorial debut, Luàna Bajrami, known as actress from Portrait of a Lady on Fire, orchestrates a fresh coming-of-age story that develops into a fast-paced, feminist gangster film and surprises with its radical outcome. The film had its world premiere at the 2021 Cannes Film Festival, where it was also nominated for the Queer Palm award.

© HUGO PATUREL