QFFM | 3. Queer Film Festival München


In diesen politischen Zeiten ist es wichtiger denn je, der Vielfalt und dem Anderssein einen sichtbaren Raum zu geben. Deshalb ist es uns als Team des QFFM | Queer Film Festival München ein großes Anliegen, die Diversität der Lebensweisen immer wieder auf die große Leinwand zu bringen und damit ein Zeichen zu setzen. Queerness bleibt ein politischer Akt.

Diesen Herbst zeigen wir im dritten Jahr ausgewählte queere Spiel- und Dokumentarfilme, diskutieren mit Gästen darüber, was Sexpositivität bedeuten kann und begrüßen einen der Kuratoren des berühmten Pornfilmfestival Berlin, der uns seine queeren Lieblingskurzfilme präsentiert. Im Bellevue di Monaco laden wir zu einer Sonntags-Matinee ein und bringen queere und nicht-queere geflüchtete Menschen und alle Interessierten zum Filme schauen und Diskutieren zusammen. Ausgiebig feiern wir am Samstag Abend eine Yalla Party mit dem DJ DAVID PEARL (Tel Aviv/Berlin) im Mucca.

Wir freuen uns sehr über die vielfältigen Filmpatenschaften und Kooperationen in diesem Jahr, ohne die unser Festival nicht möglich gewesen wäre. Herzlichen Dank!

Mit fast 20 Veranstaltungen wie Filmscreenings, Partys, Diskussionen, Filmgesprächen und einer Matinee machen wir Krach und zeigen Präsenz.

Unsere Festivaleröffnung feiern wir wieder an der Hochschule für Fernsehen und Film, diesmal mit dem österreichischen Film L‘ANIMALE. Ein Film über die widersprüchlichen Kräfte, die in uns walten: Leidenschaft, Begehren, Vernunft. Wir sprechen nach dem Film mit der Regisseurin Katharina Mückstein und stoßen danach ausgiebig mit dem Publikum auf das QFFM Opening an.

Thematisch begeben wir uns von Religiosität (THE MISEDUCATION OF CAMERON POST, DISOBEDIENCE, THE CAKEMAKER), zur Fußballliebe (MARIO) weiter auf der Suche nach Liebe im Videochat (TINTA BRUTA) bis hin zur über 30-jährigen Beziehung, die durch Versuchungen auf die Probe gestellt wird (DIE ERBINNEN).

Wir lassen uns durch New Yorks Straßen und Nachtleben treiben (SKATE KITCHEN, MISS ROSEWOOD), verzweifeln an unserer konservativen Familie (1985, MY DAYS OF MERCY) und an den Unwägbarkeiten von Beziehungen (EVEN LOVERS GET THE BLUES). Wir geben uns erotischen Genderbender-Fantasien hin (LES GARCONS SAUVAGES) und genießen den familiären Roadtrip durch Norwegen (GOING WEST).

Besonders freuen wir uns auf die Dokumentation über das große, diesjährige Chorfestival VARIOUS VOICES, die wir allen Helfern, Münchner Chören und Interessierten vorstellen werden.

Lasst das 3. Queer Film Festival München beginnen, wir sind bereit.


Hier geht es zum kompletten Programm

 Hier gelangst Du zu dem offiziellen Programmheft (PDF) | QFFM 2018

 

Immer auf dem Laufenden bleiben